Lehrgänge &
Fortbildungen

Fortbildungsmaßnahmen zur besseren Integration des Ökolandbaus in die Lehre

Die bisherigen Fortbildungsmaßnahmen für Berufs- und Fachschullehrer zeigen eindrucksvoll, dass die Bildungsmaßnahmen im Rahmen der bio-offensive ein zentraler Baustein der Integration des ökologischen Landbaus in die berufliche Bildung sind. Da die bislang geschulten Lehrkräfte nur einen kleinen Teil aller in Deutschland tätigen Lehrer darstellen, kommt es darauf an, diesen Prozess fortzusetzen. Dabei wird die Maßnahme weiterhin am Bedarf und an den Rahmenbedingungen der Lehrer weiterentwickelt. Die Fortbildungen werden in verschiedenen Formen angeboten:

Zwei- bis dreitägige Fortbildungsmaßnahmen

Die bislang durchgeführten zwei- bis dreitägigen Fortbildungsmaßnahmen haben sich als besonders geeignet erwiesen, um die Lehrer in die Thematik einzuführen und ihnen eine gute Wissensbasis zum ökologischen Landbau mitzugeben, die sie im praktischen Unterricht vermitteln können.

Vertiefungslehrgänge und Fortbildungen an Schulen

Viele Teilnehmer der bisherigen Fortbildungsmaßnahmen wünschen sich über die bestehenden Angebote hinaus Vertiefungslehrgänge zu Spezialthemen wie z. B. Pflanzenbau, Fruchtfolgegestaltung, Leguminosen, Milchvieh-, Schweine- oder Geflügelhaltung. Damit die Lehrkräfte teilnehmen können, sollten diese Lehrgänge nur halbtags und direkt in den Regionen stattfinden. Um alle Lehrkräfte an einer Schule zu erreichen und gleichzeitig den engen zeitlichen Möglichkeiten der Lehrer gerecht zu werden, ist weiterhin vorgesehen, Fortbildungsmaßnahmen an einzelnen Schulen für das gesamte Lehrerkollegium durchzuführen.

Sie sind Lehrkraft im Bereich der landwirtschaftlichen Ausbildung und haben Interesse an den genannten Fortbildungsmaßnahmen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit Karl Kempkens auf.

Im Rahmen der bio-offensive wird anschließend versucht, gemeinsam mit den regionalen Akteuren den jeweiligen Bedarf zu decken.